Sourcer Reise

Service-Bund unterstützt Baumschule in der Dominikanischen Republik 

von Josefine Agel
© Schwalenstöcker & Gantz GmbH
Wir haben den Aufbau einer Baumschule gefördert und uns ein eigenes Bild vor Ort gemacht!
Vom 22. Apr. 2024

Teil I der Sourcer Ursprungsreise

Schon seit vielen Jahren ist die Fundación Dominicana de Productores Orgánicos (FUNDOPO) ein zentraler Akteur im ökologischen Kakaosektor der Dominikanischen Republik und heute eine der erfolgreichsten Kleinbauernorganisationen des Landes. In den Regionen Medina, Yamasá und Puerto Plata hat sich das Leben vieler Kleinbauernfamilien dank des fairen Handels mit Bio-Kakaobohnen grundlegend verbessert. Durch die Fairtrade-Prämien konnten nicht nur die Einkommen der Bauern gesteigert werden, sondern es wurden auch bedeutende Gemeinschaftsprojekte realisiert, die allen Bewohnern der Region zugutekommen. Zum Beispiel durch die Verbesserung der Infrastruktur. Hervorzuheben ist die nachhaltige Praxis der Agroforstwirtschaft: Durch die Kombination von Kakao- und Schattenbäumen sowie Nutzpflanzen wird nicht nur die Bodenfruchtbarkeit verbessert, sondern auch die Biodiversität gefördert.

Service-Bund Delegation in der Dom Rep
© Schwalenstöcker & Gantz

Dabei spielt die Unterstützung durch die Baumschulen eine entscheidende Rolle, indem man den Bauern Mischpakete mit verschiedenen und veredelten Kakaosetzlingen zur Verfügung stellt. Dadurch erzielen die Bauern bessere Ernten. Wir sind sehr stolz, dass wir uns an dem Aufbau einer neuen Baumschule beteiligt haben und finden es sehr wichtig, dass wir uns die Bedingungen vor Ort angeschaut haben. Zudem blicken wir gemeinsam in eine nachhaltigere Zukunft für den ökologischen Kakaosektor der Dominikanischen Republik.

Teil II der Sourcer Ursprungsreise

Im ersten Teil der Sourcer-Reise haben wir die von uns unterstützte Baumschule und die Kakaobauern der Erzeugergemeinschaft FUNDOPO besucht. Aber natürlich haben wir uns auch angeschaut, was dann mit dem eingesammelten Kakao der Bauern aus der Erzeugergemeinschaft passiert. 

Deswegen waren wir zuerst bei Kilian, dem Geschäftsführer von Yacao. Yacao zahlt einen fairen Preis und sorgt dafür, dass die Kleinbauernfamilien ihr Geld sofort erhalten, und kümmert sich um Fermentation, Trocknung, Qualitätskontrolle und Export der Bio Kakaobohnen. Zudem unterstützt Yacao bei der Zertifizierung (Fair Trade und Organic) des Kakaos, fungiert als Zwischenhändler und kauft den Kakao bei FUNDOPO. 
nze Region profitiert von wertvollen Gemeinschaftsprojekten 

  •  Zukunftssicherheit dank Vorfinanzierung und Aufkauf gesamter Ernte von FUNDOPO
  • Höheres Einkommen dank Bio/Fair Trade Prämie und Fair Trade Mindestpreis – durchschnittlich 35 % über Weltmarktpreis
  • Höhere Erträge dank Verjüngung der Kakaoparzellen mit Kakao-Setzlingen zum Selbstkostenpreis
  • Kompetenzaufbau dank Beratung und Schulung zu biologischem Landbau
  • Eine ganze Region profitiert von wertvollen Gemeinschaftsprojekten 

So werden die Kakobauern unterstützt

Trocknung der Kakaobohnen
Trocknung der Kakaobohnen
© Schwalenstöcker & Gantz GmbH

Über eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Kleinbauernorganisation FUNDOPO bindet Yacao über 3.000 Kleinbauern in die Wertschöpfungskette mit ein. In der Dominikanischen Republik wird hauptsächlich die fermentierte Handelssorte „Hispaniola“ produziert. Dieser Kakao wird in einem der vier Verarbeitungszentren fermentiert und anschliessend getrocknet. Die kontrollierte Fermentation dient dazu, das beste Aroma aus den Bohnen herauszuholen. Ein 2019 eingeführtes Traceability-System basierend auf Barcodes sorgt dafür, dass die verarbeiteten Bohnenchargen stets den Kakaoproduzenten zugeordnet werden können. Die Kakaobohnen werden im Anschluss für den Weitertransport nach Europa vorbereitet.

© Schwalenstöcker & Gantz GmbH
Interesse? Wir beraten Sie gerne!
Josefine Agel
Social Media Managerin
© Schwalenstöcker & Gantz GmbH
slash Magazin slash Wir haben die Baumschule in der Dom Rep besucht